Das erste Mal, das ich wusste, dass mein Körper gewahr ist

//Das erste Mal, das ich wusste, dass mein Körper gewahr ist

So weit ich mich erinnern kann, hatte ich die meiste Zeit meines Lebens Schmerzen und Krämpfe in meinem Magen. Es war einfach schon immer da, krampfen und wehtun.

Als ich älter wurde, begann ich Drogen und später Alkohol dazu zu benutzen, um von dem Schmerz wegzukommen. Das ging lange Jahre so und wenn ich nicht mehr länger von den Magenschmerzen wegkam, habe ich andere Antworten gesucht. Was mich an Antworten am weitesten gebracht hat, war, dass ich Diät halten musste. Also habe ich das, was ich esse verändert, aber die Schmerzen blieben. Dann habe ich gedacht, dass ich die falschen Nahrungsmittel weglasse oder nicht die richtigen zu mir nehme oder nicht die richtigen Übungen mache. Ich habe sämtliche Diäten, die man sich nur vorstellen kann, ausprobiert. Ich habe jegliche naturmedizinische Anwendung ausprobiert, die ich finden konnte.

Ich habe Homöopathie, chinesische Medizin, Ayurveda, Fasten, Saften, Reinigungen, Parasiten-Reinigungen, Yoga, Pilates, Laufen, Reiki, Massage, Physiotherapie, Psychotherapie, Gluten-frei, Laktose-frei, Vegetarisch und so weiter ausprobiert – alles habe ich gründlich versucht. Aber auch wenn es kurze Erleichterungen gab, kehrten der Schmerz und die Krämpfe doch wieder zurück.

In der Zwischenzeit hatte ich allerdings auch von der Idee “zu wem gehört das?” gehört. Das ist im Prinzip das Gewahrsein, dass du dir gewahr bist und die Gedanken, Gefühle und Emotionen anderer Leute wie ein hellfühliger Schwamm aufsaugst. Ich begann zu üben die Frage “zu wem gehört das?” für jeden Gedanken, jedes Gefühl und jede Emotion, die ich hatte, zu fragen und erzielte unglaubliche Resultate. Sobald ich die Frage stellte und es nicht meines war, wurde es vollkommen leicht.

Die Magenschmerzen blieben allerdings und blieben…. Sie wurden ein bisschen leichter und kamen dann mit voller Wucht wieder zurück, während ich gleichzeitig mit “zu wem gehört das?” riesigen Erfolg bei Gefühlen und Emotionen hatte.

Wir spulen vor zu einem Urlaub in Australien 2011.

Wegen des Jetlags bin ich eines morgens noch vor dem Sonnenaufgang wach geworden. Ich habe im Morgengrauen in der Küche gestanden und plötzlich kamen wieder diese Schmerzen in meinem Magen. Das war das erste Mal, dass ich überhaupt bemerkt hatte, dass die Schmerzen nicht da waren und von einem Moment auf den anderen waren sie plötzlich da! Es war so schwarz-weiß, dass ich es nicht einfach aus meinem Gewahrsein wischen konnte. Also habe ich leise in meinem Kopf gefragt: “Zu wem gehört ist das?”

Dann hörte ich ganz leise zwei Männerstimmen, die sich am Ende der Straße unterhielten. Sobald meine Aufmerksamkeit bei diesen beiden Männern war, war der Schmerz in meinem Magen komplett verschwunden.

Und da habe ich es verstanden! Wow, das war mein Körper, der mir darüber erzählte, was bei diesen Männern los war und über ihre Dichte. Mein Körper hatte mir schon mein ganzes Leben diese Information über verschiedene Körper und Menschen kommuniziert und ich hatte nie die Verbindung hergestellt, dass mein Körper mir diese Information gibt. Das war das erste Mal, dass ich die Tiefe an Gewahrsein verstanden habe, die mein Körper wirklich hat und wie unglaublich schnell es ist.

Zusätzlich dazu, dass ich das erste Mal verstanden habe, wie dynamisch und wie schnell das Gewahrsein meines Körpers war, habe ich auch begonnen zu begreifen, wie intensiv dieses Gewahrsein war. Ich musste wirklich präsent sein und mich entspannen, während ich wahrnahm, was bei diesen Männern am Ende der Straße, die ich nicht mal kannte, los war.

Sobald ich meine Aufmerksamkeit von ihnen abwandte, begann mein Magen sich zu verkrampfen. Wenn ich meine Aufmerksamkeit bei ihnen ließ, ich war nur da und hab ihren leisen Stimmen zugehört, entspannte sich der Magenschmerz. Als ich mir selber erlaubt, mir ihrer gewahr zu sein, konnte ich wahrnehmen, wie wütend einer der beiden war. Es gab keine logische Erklärung dafür. Ich begann einfach nur zu wissen, was für diese beiden Männer vor sich ging, auf Arten, die sie vermutlich nicht einmal selber anerkannten.

Nachdem ich ein paar Minuten so präsent mit meinem Körper und diesen Männern am Ende der Straße war, begann die Energie zu verschwinden und mein Magen war vollkommen frei.

Das Gewahrsein, das mein Körper mir in seinem Magen gegeben hat, hat danach nicht aufgehört aber das war der Anfang meiner Übung darin, das Gewahrsein meines Körpers zu ehren und ihm für die Information zu danken anstatt es als meins misszuverstehen und es ohne Ende zu fürchten.

Das Anerkennen meines Körper-Gewahrseins hat die Art, wie ich mein Leben gelebt habe komplett transformiert. Ich wurde pro-aktiv, wenn es darum ging Gewahrsein anzuerkennen anstatt immer nach der Fluchtmöglichkeit vor dem Gewahrsein zu suchen, die ich zuvor so lange in meinem Leben praktiziert hatte.

Sobald mein Körper begann wehzutun, suchte ich danach, was mein Körper mir sagen wollte und was soll ich euch sagen…Das Niveau an Aufregung, Wut, Wucht, und Bewertung, die ich beginnen musste in der Welt anderer Leute anzuerkennen war astronomisch! Es war für mich fast unglaublich. Aber je mehr ich es anerkannte und je mehr ich in der Erlaubnis dafür war, umso weniger tat mein Magen weh.

Es gibt so viel, dessen wir uns gewahr sind, aber wie vielen von uns ist beigebracht worden, sich damit zu beschäftigen anstatt es auf jegliche Art und Weise abzuschalten? Dieses “abschalten” macht allerdings die Nebenwirkungen, wie Bauchschmerzen, zum Beispiel.

Ich werde euch nicht anlügen, als ich zu üben begann, mein Gewahrsein anzuerkennen, war es nicht einfach, aber wie alle bei allen Dingen: je mehr ich es gemacht habe, umso leichter wurde es und umso besser wurde ich darin.

Geht da etwas in deinem Körper vor sich, das dein Gewahrsein über die Welt um dich herum sein könnte?

Klicke HIER, um Shannon`s Access Körper Kurse zu entdecken.

Shannon-ohara.com/event/3dbc-switzerland-german

2019-04-10T08:01:28+00:00March 16th, 2019|Deutsch|0 Comments

Leave A Comment